Rechtliches

Vitamin B12

Vitamin B12 ist ein wasserlösliches Vitamin und ist im Gegensatz zu den anderen wasserlöslichen Vitaminen gut speicherbar und relativ hitzebeständig. Bei einem guten Speicher kann auch über Jahre die Vitamin B12 Versorgung sichergestellt werden. Allerdings sollte das Risiko eines Mangels nicht eingegangen werden, da es zu irreversiblen Schäden, besonders des Gehirns und des Nervensystems kommen kann. Deshalb sollte eine Vitamin B12 Supplementierung unbedingt ab dem ersten Tag des „vegan Lebens“ vorgenommen werden.

B12 wird ausschließlich von Mikroorganismen produziert, und so ist die Zufuhr über eine pflanzliche Ernährung nicht bzw. nur sehr unzureichend gegeben. Eine langfristige Supplementierung ist daher anzuraten und eine regelmäßige Überprüfung des Versorgungsstatus ebenfalls. B12 wird vorwiegend in der Leber und der Muskulatur gespeichert.

ecodemy-infografik-vitamin-B12-aufnahmewege-HQ.png

Vitamin B12 spielt eine unentbehrliche Rolle…

…bei der Blutbildung

…im Zellteilungsprozess, was besonders im Wachstum bzw. in der Schwangerschaft von großer Bedeutung ist

…B12 ist im Homocysteinstoffwechsel involviert, was bedeutet, dass ein zu hoher Homocysteinspiegel auf einen B12 Mangel hinweisen kann, da das Vitamin B12 am Abbau bzw. der Umwandlung von Homocystein zu Methionin beteiligt ist (Ebenso wie Vitamin B9 und Vitamin B6). Dies ist insgesamt wichtig für die Gesundheit des Menschen, da ein erhöhter Homocysteinspiegel ein unabhängiger Risikofaktor für Herzerkrankungen ist.

…im Energiestoffwechsel

…im Nervensystem, bei der Synthese von Botenstoffen z.B. Serotonin ( Serotonin reguliert den Blutdruck, hebt die Stimmung, beeinflusst die Abläufe des Magen-Darm-Traktes und spielt im Schlaf- Wachrhythmus eine Rolle)

…im Fettstoffwechsel zum Schutz der Nerven im Zentralnervensystem und dem Gehirn

Es gibt verschiedene vitaminwirksame B12 Arten wie Methyl-Cobalmin, Adenosyl-Cobalamin, Hydroxo-Cobalamin und Cyano-Cobalamin (die synthetische, aber auch stabilste Form und weniger lichtempfindlich)

Methyl-Cobalamin und Adenosyl-Cobalamin sind die Formen, die im menschlichen Körper aktiv sind, Cyano-Cobalamin muss im Körper erst umgewandelt werden.

Das Zentralatom ist immer ein Kobaltatom.

Die Resorption erfolgt spezifisch und in Abhängigkeit vom sogenannten Intrinsic Faktor (der in der Magenschleimhaut gebildet wird) im unteren Dünndarm oder zu einem gewissen Teil auch passiv über die Darmschleimhaut, wie auch zum Teil bereits über die Mundschleimhaut.

Menschen mit Nierenfunktionsstörungen können allerdings Probleme mit Cyano-Cobalamin haben, weil auch diese geringen Mengen an Cyano-Cobalamin gesundheitlich Beschwerden verursachen können.

Einige Studien beschreiben ebenfalls, dass auch Raucher lieber zu Hydroxo-Cobalamin greifen sollten, da Raucher bereits durch den Zigarettenrauch genügend Cyanid aufnehmen.

Das Hydroxo-Cobalamin enthält nicht nur kein Cyanid, sondern kann sogar aktiv beim Ausscheiden vom Cyanid aus dem Zigarettenrauch helfen.

Gut ist, bei den allermeisten Menschen funktioniert jede Art von B12.

Bei den wenigen Menschen, die aufgrund einer Nierenfunktionsstörung oder aufgrund genetischen Disposition kein Cyano-Cobalamin verwenden wollen oder sollen, ist eine MHA- Formel empfohlen. Das sind Kombinationspräparate mit einer Mischung aus Methyl-, Hydroxo- und Adenosylcobalamin.

Menschen, die alters- oder medikamentenbedingt Schwierigkeiten mit der Absorption von B12 im Dünndarm haben, sollten das Nahrungsergänzungsmittel mit einem Abstand von mindestens einer Stunde vor oder nach dem Essen einnehmen. Auch kann für diese Personen ein sublingual- Präparat sinnvoll sein.

Risikogruppen sind unter anderem:

  • Senioren
  • Magenkranke
  • Vegetarier/Veganer (wenn kein B12 supplementiert wird!)
  • Alkoholkranke
  • Menschen mit Wurmbefall oder bakterieller Fehlbesiedlung
  • Menschen, die bestimmte Medikamente nehmen, wie z.B. Protonenpumpenhemmer, Histamin-H2-Rezeptorenblocker, Diabetesmedikamente, Blutdrucksenker, Medikamente gegen Herzrhythmusstörung, cholesterinsenkende Medikamente und empfängnisverhütende Mittel (Kontrazeptiva)

Der Vitamin B12 Mangel verläuft oft schleichend. Es treten frühzeitig kognitive Veränderungen auf. Des Weiteren können Symptome eines B12 Mangels Kraftlosigkeit, Erschöpfung, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit, Immunschwäche, Bewegungs- und Koordinationsstörungen, Konzentrationsprobleme, Gedächtnisverlust und Depressionen sein.

Die Empfehlungen für die Höhe der Supplemtierung richten sich nach dem Alter und eventuellen Absorptionsstörungen durch Medikamente oder aus anderen Gründen.

In der Schwangerschaft und Stillzeit erhöht sich der Bedarf, da der Säugling über die Muttermilch versorgt wird, vorausgesetzt die Mutter ist selbst gut versorgt. Wenn die Beikost eingeführt wird, sollte hier bereits dem Kleinkind B12 supplementiert werden. Dazu eignet sich am besten ein Supplement in Tropfenform.

Zusammenfassung:

Vitamin B12 ist lebensnotwendig und übernimmt essenzielle Funktionen im menschlichen Körper.
Ein Mangel kann irreversible Schäden hervorrufen, Blutarmut und neurologische Schäden verursachen.

 

Ecodemy.de

Vitamine, Spurenelemente und Minerale (Hans Konrad Biesalski) Thieme

Niko Rittenau (Vegan- Klischee ade!)

Vitamin B12 Bild: ©tonymiller – stock.adobe.com