Rechtliches

Basische Ernährung – Alles in Balance

Basische Ernährung – Alles in Balance

Die basische Ernährung ist eine Form der Ernährung, bei der basenbildende Lebensmittel im Vordergrund stehen, wie Gemüse, Obst, Kräuter und Nüsse (mit wenigen Ausnahmen). Diese Nahrungsmittel sollten den größten Teil der Ernährung ausmachen. Mit ihrer hohen Dichte an Nährstoffen, Ballaststoffen und Mineralien sorgen diese Nahrungsmittel für einen reibungslos funktionierenden Organismus und volle Mineralstoffspeicher. Denn für einen optimalen Stoffwechsel benötigt der Körper ausreichend Vitalstoffe.

Unsere heute Ernährungsweise ist oftmals mit dem anfallen von sauren Stoffwechselabfällen verbunden; Fast Food, Fertigprodukte und andere verpackte Produkte, sind nicht mehr frei von Zusatzstoffen. Unser Essen enthält immer weniger frische Zutaten und viel zu viele künstliche Zusätze. Der hohe Gehalt an tierischen Eiweißen, gesättigten Fetten sowie Transfetten in unserer Ernährung, sorgt langfristig für eine extreme Säurelast in unserem Organismus. Insbesondere der Konsum von tierischen Produkten, die allesamt Säurebildner sind, spielt hier eine entscheidende Rolle.

Aber nicht nur die Ernährung, auch Medikamente, vorhandene Erkrankungen und psychische Faktoren, wie Stress, Unzufriedenheit und Überlastung können Ursachen sein.

Besteht die Säurebelastung über längere Zeit, kann unser Körper den Säureüberschuss nicht mehr ausreichend durch Puffersysteme ausgleichen. Die Puffersysteme unserer Organe, die die Säuren normalerweise ausscheiden sind überlastet. Im besten Fall sorgen diese körpereigenen Mechanismen dafür, dass angefallene Säuren mit gespeicherten Basen neutralisiert werden. Sind diese Systeme unseres Körpers zunehmend überfordert (oftmals besteht gleichzeitig ein Mangel an wertvollen Mikronährstoffen) beeinträchtigt dies langfristig unser Wohlbefinden und es entsteht eine latente Übersäuerung.

Dieser latent übersäuerte Organismus macht sich oft nicht sofort bemerkbar, kann aber viele verschiedene Symptome verursachen. Mögliche Anzeichen einer latenten Übersäuerung können Sodbrennen, Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Störungen der Verdauung und des Magen-Darm-Trakts sowie Hautprobleme sein. Aber auch eine Gewichtszunahme, Gelenkbeschwerden, depressive Verstimmungen und vieles weitere können Beschwerden sein.

Welche dies sind ist individuell unterschiedlich und hängt von verschiedenen weiteren und persönlichen Faktoren ab.

Durch die Umstellung auf eine vorwiegend basische Ernährung ist es möglich vorhandene Beschwerden (die durch eine latente Übersäuerung entstanden sind) deutlich zu verbessern.

 

Gemeinsam analysieren wir die Gründe der vorhandenen Probleme und entwickeln Strategien für Dein Wohlbefinden.

 

Bildquelle: https://pixabay.com/de/photos/waage-alt-gewichte-alte-waage-930716/